Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Wir wünschen Ihnen viel Freude auf unseren Seiten. 



Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger !

Die Kommunalwahl am11.09.2016 steht vor der Tür undwir als CDU gehen mit demMotto

"CDU – mit Mut in die Zukunft"

in diese Wahl.

Mut, um die positive Entwicklung unserer Heimatstadt Vechta weiterzuführen! 
Mut, zur Ausstattung unserer Schulen mit dem modernstenStandard. 
Mut, zur Optimierung der Kinderbetreuung in unserer Stadt.
Mut, zur Erhaltung unserer Schwimmbäder.
Mut, zur Unterstützung unserer Vereine.
Mut, zur Förderung der Elektromobilität.
Mut, damit unsere Stadt auch weiterhin lebenswert und sicher bleibt!

All das hat die CDU in denletzten Jahrzehnten mit großem Erfolg geleistet und wird es auch in Zukunft leisten. Wir stehen für einen gesunden städtischen Finanzhaushalt, für fortschrittliche Ideen undfür eine sichere Bewältigungder kommunalen Aufgaben.

Darum am 11.09.2016: Alle drei Stimmen für die CDU!

Ihr Thomas Frilling
CDU-Stadtverbandsvorsitzender

E-Mail: info@cdu-stadtvechta.de



20.06.2016 | CDU in Niedersachsen

CDU Landesvorstand Niedersachsen diskutiert über Milchpreiskrise

Krise lässt sich nicht durch staatlich verordnete Mengenreduzierung lösen

Der Landesvorstand der CDU in Niedersachsen hat in seiner heutigen Sitzung mit dem Vizepräsidenten des Landvolk Landesverbandes, Heinz Korte, über Lösungswege aus der Milchpreiskrise gesprochen. „Es ist unbestritten, dass wir auf dem Milchmarkt ein Überschussproblem haben. Allerdings ist dies nicht durch eine staatlich verordnete Mengenreduzierung auf nationaler Ebene zu lösen“, erklärte CDU Landesvorsitzender David McAllister. In Europa hätten zum Beispiel die Niederlande im vergangen Jahr bei der Milchproduktion um rund 12 Prozent und Irland um ca. 18 Prozent zugelegt. Deutschland dagegen nur um 0,5 Prozent. „Der Deutsche Bundestag hat mit seinem kürzlich beschlossenen Agrarmarktstrukturgesetz den Molkereien die Möglichkeit eingeräumt, selbst über Mengenabsprachen zu entscheiden“, so der CDU Landesvorsitzende.

„Wir stehen an der Seite unserer Landwirte. Die Branche ist jetzt gefordert, die vom Deutschen Bundestag beschlossenen gesetzlichen Maßnahmen umzusetzen. Mit Mengenabsprachen kann sie jetzt ein Gegengewicht zur Marktmacht des Einzelhandels bilden“, ergänzte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium Maria Flachsbarth.



17.06.2016 | Klaus Esslinger & Walter Goda

Stromtrasse an der Autobahn geht nicht!

CDU-Kreisverband informierte mit Experten

Eine mögliche Stromtrasse entlang der Autobahn Hansalinie, in der der Strom von der Nordsee nach Süden geleitet wird,  stößt auf vielerlei Widerstände und kommt nicht nur für die Kommunalpolitiker, sondern auch für die Bürgerinnen und Bürger, nicht in Frage. Das wurde am Dienstag auf einer CDU-Informationsveranstaltung in der Gaststätte Hoyer in Lohne deutlich.

CDU-Kreisvorsitzender Dr. Stephan Siemer erläuterte den 100 Besuchern, warum die CDU zu dieser Info-Veranstaltung eingeladen habe. Bisher sei eine mögliche Stromtrasse durch den Kreis Vechta nicht aktuell gewesen. Jetzt werde eine solche aber auch geprüft.  Da der Netzbetreiber Tennet bisher aber keine Informationsveranstaltungen im Kreis Vechta abgehalten habe, sei es Sache der CDU dies zu tun.


17.06.2016 | Klaus Esslinger

Bauen mit Holz hat Vorteile

Frauen Union informierte sich bei Kathe Holzbau

 Zum Thema Stadtentwicklung  spielen  für die Frauen Union in Vechta mittelständische Unternehmen eine große Rolle. Deshalb besuchten  die Frauen die  Firma Kathe Holzbau.
Christiane und Franziska Kathe informierten dabei  über die Entwicklung des Handwerkbetriebes und über die Vorteile des Bauens mit Holz.
Die unternehmerische  Familientradition der Firma  Fritz Kathe Holzbau habe mit dem Großvater, der  sich auf die Konstruktion von Dachstühlen bei Gebäuden spezialisierte, begonnen.
 Heute habe  sich das Angebotsspektrum wesentlich erweitert. Holzbau Kathe biete  eine Beratung und Planung von Einfamilienhäusern und Mehrfamilienhäusern in Holzrahmenbauweise an, erläuterten die Betriebsinhaberinnen. Öffentliche Bauten, wie  Kindergärten, Schulen, große Wohnanlagen würden kompetent begleitet bei der Gestaltung mit Holz als Baumaterial. Innovativ seien die Gebäude der Flüchtlingswohnheime, die man problemlos einer veränderten Nutzung zuführen könne, wenn sich der Bedarf verändere.
Bauen mit Holz habe viele Vorteile, erfuhren die Frauen. Die Gebäude seien langlebig,  die Atmosphäre in den Räumen stimme und  umwelttechnisch entspreche die wirtschaftliche Verarbeitung von Holz dem Megatrend der Nachhaltigkeit. Holz sei das einzige Baumaterial, was  direkt aus der Natur zur Verfügung  stehe.